Warum ich gerne Bücher von Selfpublishern lese

Huhu!
Seit ein paar Wochen stelle ich ja immer wieder Bücher von Selfpublishern vor. Nun möchte ich mal ein paar Worte dazu schreiben, warum ich gerne diese Bücher lese.

1. 

Weil jeder mal klein anfängt und gerade da ist es doch wichtig, wenn man Feedback bekommt. Auch wenn es negatives ist, so weiß der Autor was er besser machen könnte.

2. 

Ich liebe den Kontakt zu den verschiedenen Autoren, ich habe schreibe mit einigen davon regelmäßig und man merkt eben, dass sie noch nicht so überlastet sind, wie die "Großen". Gerade z.B.  Nancy Salchow oder Greg Walters bieten ja inzwischen an, dass man die Neuigkeiten per Whats App empfangen kann.

3. 

Ich merke immer wieder, dass die Geschichten ohne Druck geschrieben werden und somit "freier" wirken. Ein Beispiel, ich habe das Buch "French Kiss / Liebe zum Nachtisch" von Marie Keller gelesen und es hat mich total in den Bann gezogen. Und das zeigt deutlich das auch die unbekannteren Autoren ganze Arbeit leisten. 

4. 

Die Autoren lesen noch die Rezensionen, Meinungen oder Nachrichten. Interviewfragen werden gerne angenommen und es wird sich persönlich beim Leser bedankt und drauf eingegangen.

Ja das waren so die wichtigsten Punkte für mich.

Persönlich möchte ich noch was loswerden. Bücher oder E-Books von Selfpublishern kosten nicht die Welt und meiner Meinung nach verkaufen sie sich unterm Wert um die Chance zu bekommen, dass ihre Bücher gelesen werden. 
Was ich dann absolut nicht verstehen kann, wenn man gerade die E-Books von sogenannten Piratenseiten oder anderen Portalen illegal runterlädt. Oder wenn man ein E-Book kostenlos zum bewerten bekommt, dann einfach weiter gibt. Sowas geht in meinen Augen gar nicht und ich finde es schade, dass einige Autoren überlegen deswegen mit dem schreiben aufzuhören. 
 Das sind einfach die Gedanken was ich zu diesem Thema habe.

Nun wünsche ich euch einen schönen Tag und genießt die Sonne.

Liebe Grüße 
Sonja

Kommentare:

  1. Hey :-)
    Auch wenn ich selbst relativ wenig Selfpublisher lese kann ich dir in deinem letzten Punkt nur zustimmen. Die meisten kosten ja wirklich nicht oder sind bei Aktionen billiger. Ganz anders ist es ja da bei den großen Verlagen wo die Ebooks fast so viel kosten wie das Print. Was ich schon eher nicht so toll finde. Aber dennoch ist diese Piraterie nicht schön.

    Liebe Grüße,
    Anika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja eben die E-Books kosten ja wirklich nicht viel.

      Löschen
  2. Vielen Dank für deine lieben Worte! :)

    AntwortenLöschen
  3. Hey,

    die Punkte unterschreibe ich alle direkt. Auch wenn ich gerne Bücher von "den Großen" lese, mag ich Selfpublisher oder auch kleine Verlage mittlerweile viel lieber. Ich mag den Kontakt zu denen total gerne und irgendwie ist die Arbeit auch nicht so einseitig. Eher ein Geben und Nehmen.

    Das mit der Piraterie werde ich sowieso nicht verstehen. Ich kenne auch jemanden, der tausende eBooks auf dem Reader hat. Ich will gar nicht wissen, woher er/sie die hat! :(

    Ich wünsche dir einen tollen Abend!

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    www.angeltearz-liest.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann sind mir ja einer Meinung. Ich liebe ja auch den Kontakt!

      Löschen
  4. Das ist so lieb von dir. Ich danke dir von Herzen für deine lieben Worte.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sonja,

    tolle Gründe hast du zusammgetragen :) Ich habe mich letztes Jahr selbst mal quer durch die deutsche SP-Szene gelesen, war aber leider nicht sehr begeistert :-/ Bis auf einige wenige Ausnahmen fand ich die Qualität einfach mangelhaft. Aber es gibt ja sooo viele Autoren, die man noch kennenlernen kann und nicht wenige von ihnen schaffen später den Sprung zum Verlagsautor. Da wird dann auch die Qualität merklich besser :)

    Warum man illegal E-Books runterladen muss, obwohl die einem ja fast schon hinterhergeworfen werden (meist für 0,99 € Einstiegspreis), verstehe ich auch überhaupt nicht. Genauso wie die ganzen Musik- und Filmsharingseiten ... sowas kann ich einfach nicht nachvollziehen. Wenn ich etwas erleben / konsumieren möchte, dann muss ich auch dafür bezahlen. Das lernt jedes Kindergartenkind und von lesenden Erwachsenen erwartet man doch etwas mehr Verstand und Moral. Aber das ist ein Problem, das alle Autoren haben. Leider.

    Liebe Grüße

    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hast du noch nicht das richtige Buch gelesen.
      Ja eigentlich sollte man schon seinen Verstand einsetzen.

      Löschen
  6. Ich muss mich Nicole anschließen:obwohl es hin und wieder auch sehr positive Überraschungen gibt, fehlt den meisten SP-Büchern ein gründliches Lektorat und Korrektorat. Das vermiest - mir zumindest - ziemlich den Spaß. Ich lese aber auch überwiegend Jugend-Liebes-Zeug von Selfpublishern. Vielleicht liegts daran.

    Lg, Naemi von
    Unzensiert♡

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sonja,
    das ist ein sehr schöner Artikel. Ich gebe dir bei den genannten Punkten Recht. Ich habe auch schon oft bei SP gedacht, dass die Bücher teilweise etwas experimentierfreudiger wirken. Hier bekommt man teilweise richtige kleine Schätze geliefert.
    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen Sonja!

    Ein schöner Artikel!
    Ich lese gerne auch SPler - warum auch nicht?
    Es gibt auch bei Verlagsautoren Bücher, bei denen ich nur den Kopf schütteln kann, jeder Autor kann meinen Geschmack treffen, egal woher das Buch kommt.

    Ich schau mir halt immer vorher die Leseprobe an, da es meistens ebooks sind gibt es die ja immer auf Amazon und da sieht man recht schnell, mit welcher Qualität man es zu tun hat. Und wie schon gesagt wurde: da sind oft richtige Perlen dabei :)

    Ich hab deinen Beitrag heute in meiner Stöberrunde verlinkt!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sonja,

    du triffst die Vorteile der Selfpublisher ganz gut. Ich finde auch den tollen Kontakt mit ihnen (sie nehmen sich noch Zeit für ihre Leser) besonders auffallend. Und man merkt, je bekannter sie werden, desto rarer wird der Kontakt. Schade, aber doch auch positiv für den Autor - denn ihm fehlt nun die Zeit für jeden Einzelnen, weil er Erfolg hat :)

    LG Steffi

    AntwortenLöschen